Februar 2013: Als Film bei You Tube: "CVJM Wolfsburg: Westhagener Pausenliga - die Volleyball Pausenliga für Kinder" - Kids spielen mit dem "Willeball" - Werbung für Kindervolleyball - viel Lob

Die Volleyball-Pausenliga an der Regenbogen-Grundschule und der Hans-Christian-Andersen-Grundschule ist seit Jahren ein Renner. Mädchen, Jungen, Lehrerinnen und Lehrer sind begeistert. Seit zwei Jahren ist die Westhagener Pausenliga im Volleyball auch Modell-Projekt des Niedersächsichen Volleyball Verbandes (NVV) und der Deutsche Volleyball Verband (DVV) interessiert sich für diese CVJM-Idee.

 

Seit zwei Jahren wird schon die Bitte an uns herangetragen, einmal einen kleinen Film über die Volleyball-Pausenliga und den "Willeball" zu drehen und ins Netz zu stellen. Dies ist jetzt geschehen. Ihr findet den Film im Internet unter www.cvjm-wolfsburg.de, auf der Homepage der Westhagener Pausenliga und auf You Tube. Also, nichts wie anklicken!

 

Andere Artikel zur Volleyball-Pausenliga findet ihr als Thema des Monats November 2011 "Volleyball Verband gibt Gas: Tolle Ideen für Schule und Verein - Westhagener Pausenliga Modellprojekt". Berichte über die Spiele findet ihr auf dieser Homepage unter "Schulen" (Regenbogen-Grundschule und Hans-Christian-Andersen-Grundschule).

 

Um auch die ganze Breite der sozialsportlichen Aktivitäten besser einschätzen zu können, empfehlen wir die Broschüre "40 Jahre Sport im Strafvollzug - 40 Jahre christlicher Sozialsport" (zur Broschüre).

 

Informationen zu den beiden Schulen findet ihr unter www.Andersenschule-westhagen.de und www.Regenbogenschule-Wolfsburg.de.

 

Übrigens: Volleyball wurde vom us-amerikanischen YMCA in Holyoke/Massachusetts vor über 100 Jahren zuerst gespielt, und der deutsche CVJM hat in den fünfziger Jahren den Deutschen Volleyball Verband in der CVJM-Sekretärsschule in Kassel gegründet.


Artur Stark (links) und Manfred Wille beim Bearbeiten des Films
Artur Stark (links) und Manfred Wille beim Bearbeiten des Films

Die Bearbeitung des gut sieben Minuten langen Filmes haben Artur Stark und Manfred Wille vom Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) Wolfsburg gemacht, wobei Artur Stark mehr für den technischen Bereich und Manfred Wille für den redaktionellen Teil zuständig waren.

 

Im ersten Teil wird in Chiang Mai (Nordthailand) das Volleyball spielen mit dem Lederball bei Kindern gezeigt. Deutlich wird der Unterschied beim Spielen mit der Volleyballblase - von Kindern liebevoll "Willeball" genannt: Die Volleyballblase tut nicht weh und es wird vorwiegend gepritscht. Dann sehen wir noch Kinder in Westhagen beim Spielen mit der Volleyballblase.

 

Die Schülerinnen und Schüler Nalin, Angelina, Steffen, Mustafa, Pawel und Mark geben im zweiten Teil ihren Kommentar über die Liga ab. Außerdem noch die Sportlehrer Dirk Kinne (Hans-Christian-Andersen-Grundschule) und Ingo Sillge (Regenbogen-Grundschule), Anni Depping, Axel Burgdorf, Andreas Bahlburg, Jan-Dieter Warntjen, Jürgen Berkle und Peter Ibrom vom Niedersächsischen Volleyball Verband (NVV) und Martin Walter und Hubert Martens vom Deutschen Volleyball Verband (DVV) bzw. Deutschen Volleyball Jugend. Der Präsident des Deutschen CVJM, Karl-Heinz Stengel, weist auf die guten Einsatzmöglichkeiten in der Kinder- und Konfirmandenarbeit hin.

 

Der Film auf dem Computer ist sehenswert
Der Film auf dem Computer ist sehenswert

Im dritten Teil gibt es eine ausführliche Anleitung zur Erstellung der Volleyballblase. "So finden noch ausgemusterte Volleyball-Lederbälle ihren Weg wieder zurück zu den Kindern und Jugendlichen", freut sich Manfred Wille. "Ein sparsamer und sorgsamer Umgang mit den Sport- und Spielgeräten ist äußerst wichtig. So können wir Erwachsene eine Vorbidlfunktion für junge Menschen wahrnehmen", betont Sozialvolleyballer Manfred Wille.

 

Im letzten Teil sind dann die Logos und Hinweise zu den Internetauftritten der durchführenden Regenbogen-Grundschule, der Hans-Christian-Andersen-Grundschule und des CVJM Wolfsburg. Und die Unterstützer dürfen nicht fehlen: der Deutsche Volleyball Verband, die Deutsche Volleyball Jugend, der Niedersächsische Volleyball Verband, der LandesSportBund Niedersachsen, das volleyball magazin, die Wolfsburger Allgemeine Zeitung und der CVJM Deutschland.

 

Artur Stark freut sich über die positive Resonanz über den Film. "Bei Probevorführungen kam der Filmstreifen bei den Zuschauern sehr gut an", so Stark. "Bleibt nur zu hoffen, dass er auch weiterhin den Geschmack der Betrachter findet - aber da sind wir uns ganz sicher", stellt der aktive Sozialsportler zufrieden fest.

 

Hubert Martens
Hubert Martens

Hubert Martens, Vize-Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes und ehemaliger Vorsitzender des Deutschen Volleyball Jugend (DVJ), bedankte sich schon vor sechs Jahren bei den Wolfsburgern für ihr vorbildliches Engagement um die Werbung für den Volleyballsport und die Integration von Kindern in den organisierten Sport: "Der Vorstand der Deutschen Volleyball Jugend begrüßt euer Engagement um die Pausenliga in der Schule, da ihr es spielend schaft, Kinder durch Volleyball zu integrieren und ihnen Spaß am Sport zu geben." Und jetzt als Vize-Präsident des DVV betonte er, dass "die Volleyball-Pausenliga ein gelungenes und interessantes Beispiel in unserer Aktion "Mitglieder finden und binden" für andere Gruppen und Vereine ist. Weiter so in Wolfsburg!"

Jürgen Bürkle
Jürgen Bürkle

Ein großer Förderer war und ist Jürgen Berkle, Vize-Präsident des Niedersächsischen Volleyball Verbandes (NVV). Vor Jahren schuate er isch in Westhagen ein Spiel der Volleyball-Pausenliga an und richtig fasziniert von den Leistungen der Grundschüler und dem "Willeball". Im organisierten Volleyballsport rührte er anschließend kräftig die Werbetrommel in Gesprächen, NVV-Vorstandssitzungen und Verbandstagen für dieses niedrigschwellige Volleyballangebot. Mit Peter Ibrom, NVV-Jugendwart, und Karl-Heinz Steinmann von der niedersächsischen Sportjugend, war er auch Schirmherr von Kindervolleyballturnieren in Westhagen. ""Die Pausenliga ist ein tolles Projhekt, weil es gelingt, Grundschulkinder mit einfachen Regeln und motivierenden Bällen für die Sportart Volleyball zu begeistern", stellt er zufrieden fest.

Von rechts: Peter Ibrom, Anni Depping, Claudia Heyn und Manfred Wille während des NVV-Jugendkongresses
Von rechts: Peter Ibrom, Anni Depping, Claudia Heyn und Manfred Wille während des NVV-Jugendkongresses

Und Jugendwart und aktiv in der NVV-Mitgliedergewinnungs-Kommission Peter Ibrom, selbst einige Male vor Ort in Westhagen,  verspricht: "Wir vom Jugendspielausschuss werden auch weiterhin fleißig Werbung für die Volleyball Pausenliga machen." Anni Depping, in der NVV-Geschäftsstelle in Hannover im Haus des Sports zustänig für den Kinder- und Jugendvolleyball, bringt es auf den Punkt: "Die Volleyball Puasenliga ist ein Projekt, dass auch weiterhin Schule machen sollte."

Karl-Heinz Stengel
Karl-Heinz Stengel

"Die Idee der Pausenliga ist eine sinnvolle und überzeugende Aktion, bei der Schulen, Vereine und andere Gruppen gut zusammenarbeiten können", betont Karl-Heinz Stengel, Präsident des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) Deutschland, der auch jahrelang Vorsitzender des Arbeitskreises "Sport" des deutschen CVJM war. "Es ist sicherlich eine gute Idee, sie in CVJM- und kirchliche Gruppen, in Konfirmandengruppen und Kindergärten in der Gemeindearbeit durchzuführen", empfiehlt Karl-Heinz Stengel die CVJM-Idee der Westhagener Pausenliga für Gruppen aus dem kirchlichen und diakonischen Bereich.