Mai: Glücksfall für den Westhagener Stadtteil - Polizei-Kontaktbeamter Jürgen Fechner kümmert sich um die Sorgen und Nöte von Bürgerinnen und Bürgern

Jürgen Fechner
Jürgen Fechner

"Jürgen Fechner ist ein Glücksfall für Westhagen" schwärmen Seniorinnen des Mütterzentrums über den Polizei-Kontaktbeamten des multi-kulti Stadtteils. Und auch der Kontaktbeamte ist gern in Westhagen. "Ich habe viele freundliche und nette Menschen kennen- und schätzengelernt. Ich habe von Beginn an Spaß in diesem Stadtteil gehabt", so der Oberkommissar. Seit Februar 2007 arbeitet er in Westhagen, und seit März 2008 wohnt er auch im jüngsten Stadtteil von Wolfsburg. Geärgert hat er sich in den Jahren aber auch schon: "Ich kann die Hundebesitzer nicht verstehen, die die Haufen ihrer Hunde trotz zahlreicher Schilder und Hinweise nicht wegmachen", erzählt er. Aber es gibt nach seiner Meinung auch Ausnahmen unter den Hundebesitzern. "Bei REWE hat einmal eine Frau einen Beutel aus der Tasche geholt und den Hundedreck beseitigt. Vorbildlich", ergänzt er.

 

Für ihn ist wichtig, einen guten Kontakt zwischen der Polizei, den Institutionen und Bewohnern zu pflegen und zu haben. Er möchte Ansprechpartner für  Sorgen von Bürgern sein. Er fühlt sich für die Ordnung und Sicherheit mitverantwortlich. Deshalb macht er auch Streifengänge durch den Stadtteil und ist am Markttag auf dem Westhagener Wochenmarkt. "So melde ich sofort Schlaglöcher und andere Vorkommnisse bei den zuständigen Stellen. Außerdem sinkt dadurch die Hemmschwelle bei den Bürgerinnen und Bürgern mich anzusprechen", berichtet er. Er macht mit Jungen und Mädchen aus den Kindergärten, die bald in die Schule kommen, Schulwegbegehungen. "Wichtig sind für mich die Kontakte mit Schulen, Schülerinnen und Schülern", sagt er. Und er unterstützt die Verkehrswacht bei Tempomessungen und hilft seinem Kollegen Rainer Stapel bei der Verkehrserziehung an den Schulen, falls es notwendig ist. Ebenfalls hat er gute Kontakte zu anderen Polizei-Kontaktbeamten in Wolfsburg.  

 

Jürgen Fechner ist aber nicht nur als Polizist in Westhagen aktiv - auch als "Bürger" ist er aktiv. So sitzt er seit 2011 im Ortsrat. Er arbeitet im sogenannten Sprecherkreis von Westhagen mit, in der Interessengemeinschaft "Senioren", in der Stadtteilzeitung, organisiert die Fahrten ins Blaue mit, hilft bei Aktionen im Stadtteil wie dem Stadtteilfest und, und....

 

"Die Jugend von Westhagen ist besser als ihr Ruf", bricht er eine Lanze für Kinder und Jugendliche. Besonders schätzt er die allgemeine Freundlichkeit von Jung und Alt im Stadtteil. Trotzdem gibt er Autofahrern und Fahrradfahrern mit auf den Weg, Rücksicht auf ältere und jüngere Fußgänger zu nehmen.

 

Zusätzliche Informationen über Jürgen Fechner in der Rubrik "Menschen in Westhagen". Telefonisch ist er unter der Nummer 05361/873459. Weitere Artikel in diesem Internetauftritt zur Arbeit von Mitarbeitern der Polizei unter Thema des Monats September 2011 "Verkehrserziehung an Westhagener Schulen" und unter Berichte über Aktionen 2011 Tipps vom Experten für den sicheren Schulweg: Verkehrssicherheitsberater Rainer Stapel gibt Ratschlage für Eltern, Lehrer und Kinder. Die Wolfsburger Polizei hat einen Internetauftritt www.polizei.niedersachsen.de/wolfsburg 

 

Interessant ist in dem Zusammenhang auch das Thema des Monats Mai 2011 Tempolimit für rasende Radfahrer? Gefährden sie Schüler und Fußgänger vor dem Schulzentrum Westhagen?

 

 

Vorbildlich!
Vorbildlich!