Dezember 2011: Weihnachtsfeiern in der evangelisch-lutherischen Bonhoefferkirche in Westhagen

Pastor Robert Schumann von der evanglisch-lutherischen Bonhoeffergemeinde
Pastor Robert Schumann von der evanglisch-lutherischen Bonhoeffergemeinde

In Westhagen gibt es sechs christliche Kirchen, die Weihnachten feiern:  Die evanglische Mennonitenkirche, die baptistische Immanuelgemeinde, die evangelisch-freie Gemeinde, die Selbständig-Evanglisch-Lutherische Kirche, die katholische St. Elisabethgemeinde und die evanglisch-lutherische Bonhoeffergemeinde. Weitere Informationen zu den Gemeinden unter Kirchen in Westhagen. Bei den Berichten über Aktionen 2011 gibt es einen interessanten Artikel über den "Weihnachtsmarkt in Westhagen".

 

 

 

Weihnachten

von Pastor Robert Schumann

 

Der Evangelienbericht von der Geburt Jesu


Zu der Zeit hatte der römische Kaiser Augustus befohlen, eine Volkszählung durchzuführen: Alle Menschen mussten sich in ihrem Geburtsort in Steuerlisten eintragen lassen.


Darum machte sich auch Josef aus Nazareth mit seiner jungen Frau Maria auf und zog nach Bethlehem. Maria war schwanger.


In Bethlehem wurde ihr erstes Kind geboren. Es war ein Junge. Sie gaben ihm den Namen Jesus. Denn der Engel, der seine Geburt angekündigt hatte, hatte es befohlen. Maria wickelte ihr Kind in Windeln und legte es im Stall in eine Krippe, denn sie hatten in der Herberge keinen Platz gefunden.


Draussen auf dem Feld hüteten Hirten ihre Herde. In der Nacht wurde der Himmel ganz hell und ein Engel erschien ihnen. Sie erschracken sehr. Aber der Engel sprach: "Fürchtet euch nicht! Freut euch! Denn euch ist heute der Heiland geboren."


Auf einmal waren sie von vielen Engeln umgeben, die riefen: "Ehre sei Gott in der Höhe!"


Nachdem die Engel sie verlassen hatten, beschlossen die Hirten nach Bethlehem zu gehen und zu sehen, was dort geschehen war. Sie kamen zu dem Stall und fanden dort Maria und Josef, dazu das Kind in der Krippe liegen. Auch sie lobten Gott, und als sie wieder fortgingen, erzählten sie allen Menschen, was sie erlebt hatten.Die Menschen wunderten sich. Nur Maria behielt alle diese Worte und bewegte sie in ihrem Herzen.


Später kamen drei Weise aus dem Morgenland nach Jerusalem und fragten: "Wo ist das Königskind? Wir haben seinen Stern am Himmel gesehen. Jetzt haben wir ihm Geschenke mitgebracht." Der Stern stand über dem Stall und zeigte ihnen den Weg zur Krippe. Sie knieten nieder und beteten das Jesuskind an. Denn in ihm war Gott Mensch geworden.

 

Auf, werde licht ... siehe, Finsternis bedeckt die Erde ... doch die Herrlicheit des Herrn geht auf über dir, wie die Sonne.“

/nach Jesaja 60, 1-2/

 

Advent, die Vorbereitungszeit auf das Weihnachtsfest, kommt jedes Jahr erneut mit dem gleichen Anliegen bei uns Menschen an: Sie will Geborgenheit vermitteln, zur Besinnung kommen lassen und vor allem HEIMAT geben.


Im Gemeindehaus der Bonhoefferkirche am Westhagener Markt wird traditionell am Freitag vor dem 2. Adventsonntag eine ökumenische Adventsandacht gefeiert: Senioren der evangelischen Bonhoffergemeinde und der katholischen St. Elisabethgemeinde treffen sich bei Kaffee und Kuchen zu Gesprächen im vertrauten Kreis, Adventslieder singen und besinnlichen Geschichten hören.


Das Treffen des Seniorenkreises der Bonhoeffergemeinde am 2. Mittwoch im Dezember hat einen ähnlichen Ablauf und dient dem gleichen Anliegen.


Die Konfirmandengruppe ist in diesen Tagen schon fleißig dabei, das Krippenspiel einzuüben, das am Heiligen Abend ab 15:30 Uhr in der Kirche dargeboten wird.


Auch für die kirchenmusikalischen Kreise ist die vorweihnachtliche Zeit eine Zeit intensiven Übens: der Vokalchor, die Blockflötengruppe und der Posaunenchor erhalten mit Sicherheit die Gelegenheit zu einem oder mehreren Einsätzen, da will man gut bestehen.


Der Kirchenvorstand legt seine ordentliche Sitzung auf Mitte Dezember vor. Nach Abhandlung der Tagesordnung gibt es eine kleine Adventsfeier zu der auch die hauptamtlichen Mitarbeiter eingeladen werden.


Am Heiligen Abend findet um 17 Uhr ein Predigtgottesdienst statt, am 1. und 2. Weihnachtstag zu der gewohnten Zeit um 9:30 Uhr jeweils Festgottesdienste mit jeweiliger Beteiligung einer obengenannten Musikgruppe.


Das Jahr klingt aus mit einer ökumenischen Sylvesterandacht an der Bonhoefferkirche.


Zu allen Veranstaltungen öffnet der „Büchertisch“ mit einem Angebot von Karten, Kalendern, Büchern und anderen kleinen Geschenken, die sich für Weihnachten eignen.