Juni/Juli 2013: Der Wolfsburger Stadtjugendring - ein starkes Netzwerk für Kinder und Jugendliche - viele Vereine, Verbände, Freizeitheime und Kirchen machen mit

Jens Hortmeyer
Jens Hortmeyer

Jens Hortmeyer (geb. Bleuel) ist als Geschäftsführer und Bildungsreferent seit dem September 2009 im Wolfsburger Stadtjugendring tätig. Zuvor war er Geschäftsführer der Interessenvertretung deutscher Pfadfinderverbände und Geschäftsführer beim Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Er war aber auch ehrenamtlich im Stadtjugendring Ende der neunziger Jahre aktiv. Von 2001 bis 2004 war er Vorsitzender des Stadtjugendringes (Stjr). Jens Hortmeyer ist ein jahrelanger "Lobbyist für Kinder und Jugendliche" - ein "Fürsprecher für junge Menschen".

 

Informationen zum Stadtjugendring gibt es im Internet unter www.stjr.de und www.wob4u.de. Telefonisch ist der Stadtjugendring zu erreichen unter 05361/8518-0. Seine postalische Anschrift ist Walter-Flex-Weg 8a, 38446 Wolfsburg. Die E-Mail-Adresse ist stjr@stjr.de. Im Sommer 2013 wird er aber in das ehemalige Kirchenkreisamt in der Kleiststraße 33 umziehen.

Das Domizil des Stadtjugendringes im Walter-Flex-Weg
Das Domizil des Stadtjugendringes im Walter-Flex-Weg

Der Stadtjugendring Wolfsburg e.V. befindet sich seit seiner Gründung im Jahr 1946 in einem permanenten Veränderungsprozess. Dies macht bereits der Begriff „Jugend“ in seinem Vereinsnamen deutlich, denn nichts verändert sich schneller und stetiger als das Lebensumfeld und die Interessen junger Menschen in einer Stadt. Parallel dazu befindet sich auch die „Stadt Wolfsburg“ in den vergangenen Jahrzehnten in einem dynamischen Prozess und wandelte sich von der grauen Arbeiterstadt zum selbstbewussten Konzernstammsitz mit weit mehr als „nur“ dem Automobil im Blick.

Der Stadtjugendring ist beim Weltkindertag aktiv
Der Stadtjugendring ist beim Weltkindertag aktiv

Die Rahmenbedingungen für Kinder und Jugendliche und damit für die Jugendverbände in Wolfsburg ändern sich sehr schnell. Die Einführung der offenen Ganztagsgrundschulen, zunehmend mehr Ganztagsschulen in der Sekundarstufe 1 und die Einführung der Bachelor-/Masterstudiengänge sind nur einige Beispiele der formalen Bildungsebene. Diese spiegelt sich wiederum im non-formalen Bildungsbereich und dem Freizeitverhalten der Kinder und Jugendlichen wieder. Freizeit wird ein immer knapperes Gut. Für Kinder und Jugendliche gilt es heute mehr denn je, sich Freiräume zu erobern. In diesem Wettbewerb müssen auch Jugendverbände ihren Platz finden.

 

Diesen neuen Rahmenbedingungen stellt sich auch der Stadtjugendring Wolfsburg und will mit „Jugendring 2020“ die Herausforderungen, Handlungsfelder und Ziele für seine Arbeit in den kommenden Jahren sowohl im Globalen aus auch in konkreten Maßnahmen beschreiben. Dabei sieht er sich entsprechend seiner Satzung nicht ausschließlich als Interessensvertretung für seine Mitgliedsverbände, sondern auch als Interessensvertretung von allen Kindern und Jugendlichen und Träger der freien Jugendhilfe in der Stadt Wolfsburg.

 

Der Stadtjugendring versteht sich als Impulsgeber, Verstärker, Gestalter und Multiplikator für die Belange von Kindern und Jugendlichen in der Stadt. Daher ist es für ihn selbstverständlich, sich in die Jugendpolitik und Stadtentwicklung von Wolfsburg einzubringen und Themen aktiv mitzugestalten. Hierzu nutzt der Stadtjugendring insbesondere seine Vertretung im Jugendhilfeausschuss der Stadt und das damit verbundene Antragsrecht.

 

Jugendpolitisch unterstützt der Stadtjugendring die EU-Jugendstrategie und den daraus für Deutschland resultierenden Prozess zur Entwicklung einer eigenständigen Jugendpolitik. Ziel muss aus Sicht des Stadtjugendrings eine vertikale und horizontale Vernetzung der politischen Akteure im Sinne der Kinder und Jugendlichen sein.

Auch bei dem städtischen Kinderfest "Luftsprünge" arbeitet der Stadtjugendring aktiv mit: Christian König (rechts) und Frederik Boog
Auch bei dem städtischen Kinderfest "Luftsprünge" arbeitet der Stadtjugendring aktiv mit: Christian König (rechts) und Frederik Boog

Mitgliedsverbände im Wolfsburger Stadtjugendring

 

Beruf und Politik: IG-Metall Jugend - Wolfsburg, Junge Liberale - Wolfsburg, Junge Union - Wolfsburg, Juso AG - Vorsfelde, Jungsozialisten in der SPD – Wolfsburg, SJD - Die Falken - Wolfsburg, Stadtschülerrat Wolfsburg, Grüne Jugend Wolfsburg

Humanitäre Jugendverbände: Diakonisches Werk, DLRG Jugend - Ortsgruppe Vorsfelde e. V., DLRG Jugend - Ortsgruppe Wolfsburg e.V.,  Jugend- und Drogenberatung (DROBS), Jugendfeuerwehren Wolfsburg, Jugendgruppe der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Jugendrotkreuz KV Wolfsburg, THW Jugend Wolfsburg

Kommunale Jugendeinrichtungen: Aktivspielplatz Fallersleben Ost e. V., Aktivspielplatz Vorsfelde - Wendschott e.V., Bauspielplatz Westhagen, Freizeit- und Bildungszentrum Süd Westhagen, Freizeitheim Ehmen / Mörse, Freizeitheim West, Freizeitzentrum Detmerode, Freizeitzentrum Nord, Jugendhaus Altstadtschule (ASS), Jugendtreff Barnstorf, Jugendtreff Heiligendorf, Jugendhaus MeinZ, Jugendtreff Neulandburg, Jugendtreff Nordsteimke, Jugendzentrum Forsthaus Fallersleben, Selbstverwaltetes Jugendhaus Ost, Treffpunkt Hehlingen e. V. - Jugendgruppe, Freiraum im Hallenbad

Konfessionelle Jugendverbände: Christus Zentrum Wolfsburg "Lammburg" - Jugendgruppe, CVJM Wolfsburg, Evangelische Jugend Bonhoeffer-Gemeinde, Evangelische Jugend Kreuzkirche, Evangelische Jugend Michaelis-Kirchengemeinde, Evangelische Jugend Pauluskirche, Evangelische Jugend Nordstadtgemeinde, Evangelische Jugend Stadtkirchengemeinde, Evangelische Jugend Stephanuskirche, Evangelische Jugend Sülfeld, Evangelische Propsteijugend Vorsfelde, Evangelischer Kreisjugenddienst, Katholische Jugend St. Bernward, Jugend der Erlöserkirche, Katholische Jugend St. Christophorus, Katholische Jugend St. Heinrich, Katholische Jugend St. Marien, Katholische Jugend St. Michael 

Pfadfinder: Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder // Stamm Ikarus (BdP), Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder // Stamm Weiße Rose (BdP), Förderer des Verbandes der Christlichen Pfadfinderinnen und Pfadfinder Wolfsburg e.V., Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) 

Sport: Fanprojekt Wolfsburg, Jugend des TSV Hehlingen, Jugend des TV-Jahn Wolfsburg e.V., Sportfischerverein Wolfsburg und Umgebung e. V. - Jugendgruppe, Sportjugend im Stadtsportbund WOB e.V.  

Weitere Gruppen: 1. Käferclub Wolfsburg e.V. - Jugendgruppe, CB-Funkerclub Monitor e.V. - Jugendgruppe, Dialog e.V., Förderverein der Peter-Pan-Schule e. V., Gruppe WIR, Jugend der Kyffhäuser Kameradschaft Kästorf, Jugend der Kyffhäuser Kameradschaft Warmenau e. V., Jugendgruppe des DARC e. V., LEO International - Wolfsburg, Selbsthilfewerk e.V., IFK young friends

Das Freibad in Almke Foto: Stadtjugendring
Das Freibad in Almke Foto: Stadtjugendring

Jugendzeltplatz Almke | Entdecke die Möglichkeiten…

 

Wer ihn nicht kennt, wird den inmitten von Feldern und Wäldern gelegenen Jugendzeltplatz Almke kaum finden. Architektonisch schmiegen sich die Gebäude in die Landschaft ein und dank der begrünten Dächer sind sie nach einigen Metern im Grün des Jugendzeltplatzes kaum mehr zu erkennen.

 

Weit weg vom Lärm der Stadt bietet der Jugendzeltplatz Kindern und Jugendlichen einen Platz, um Neues auszuprobieren und die Natur zu erleben. Er ist ein Ort, der dem zunehmenden Bedarf junger Menschen nach Kontakt mit der Natur, Freizeitspaß und Abenteuer entgegenkommt. Auf die Bedürfnisse von Jugendgruppen ausgerichtet, bietet der Jugendzeltplatz seinen kleinen und großen Gästen vielfältige Möglichkeiten, den Tag zu gestalten. Zwischen großen Bäumen befindet sich der Hoch- und Niedrigseilklettergarten. Hier kann man seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen und den Gruppenzusammenhalt stärken. Mit dem Backhäuschen kann Brot wie zu Uromas Zeiten gebacken werden, aber auch leckere Pizza gelingt hier mühelos und kann anschließend in der grünen Laube entspannt gegessen werden. Ein Highlight ist das Baumhaus: In 6 Metern Höhe kann man den Tag und die Nacht zwischen den Baumkronen genießen. Neben dem Übernachtungshaus mit 8 Schlafplätzen bietet das Wohnhaus eine kleine Küche und einen Aufenthaltsbereich. Es ist schon ein besonderes Erlebnis für Klein und Groß die Nacht auf den schwankenden Planken des Baumhauses zu verbringen.

Für die Bildungsfreunde bietet das Seminarhaus beste Rahmenbedingungen für Seminare, Tagungen und Schulungen. Insgesamt stehen 30 Betten in 3 Wohneinheiten zur Verfügung. Vergessen werden dürfen natürlich nicht die vielen kleinen und großen Zeltflächen, die sich harmonisch in die Landschaft einschmiegen. Dank Strom- und Wasseranschluss sowie nahe gelegener Sanitäreinrichtungen bieten die Zeltplätze den Jugendgruppen optimale Bedingungen - hier gilt das Motto: „Kurze Beine – Kurze Wege“.

Die Spielwiese in Almke Foto: Stadtjugendring
Die Spielwiese in Almke Foto: Stadtjugendring

Ebenfalls zum Gelände gehört das öffentliche Freibad von Almke. Das seit kurzem beheizte Freizeitbad gehört zu den Geheimtipps Wolfsburgs, insbesondere bei jungen Familien mit kleinen Kindern. Erst 2003 komplett saniert, zählt das Freibad Almke zu den modernsten Freibädern in der Stadt. Auf 900 Quadratmetern Wasserfläche bietet das Bad alles, was das badefreudige Herz begehrt. Rutsche, Sprungturm und Schwallwasserduschen sorgen bei den Wasserratten für viel Spaß bei der Abkühlung. Den Sonnenanbetern steht ein weitläufiger Wiesenbereich zur Entspannung zur Verfügung. Nach Herzenslust matschen können insbesondere die kleinsten Gäste auf dem großen Wasserspielplatz, der genug Platz für Dämme und Burgen, aber auch zum Toben, Schaukeln und Wippen bietet. Die Sportfreunde können sich beim Beach-Volleyball oder Beach-Soccer körperlich verausgaben. Der kleine Kiosk hat zum Ausgleich Eis, Getränke und kleine Speisen im Angebot.

 

Über 15 Jahre wurde nach einem geeigneten Standort für den Zeltplatz gesucht. Neben dem Allersee und der Burg Neuhaus wurden zehn weitere Standorte im Wolfsburger Stadtgebiet untersucht, diskutiert und wieder verworfen. Schließlich wurde man in Almke direkt neben dem alten Naturfreibad fündig. Nach nur zwei Jahren Bauzeit konnte 1990 der Jugendzeltplatz Almkeeröffnet werden. Dabei wirkten viele Wolfsburger Jugendverbände- und -organisationen tatkräftig beim Bau mit. Hierdurch konnten nicht nur die Baukosten gesenkt, sondern auch eine untypische Architektur und eine Verbundenheit der Jugendverbände mit ihrem Jugendzeltplatz geschaffen werden. Damit wurde der Grundstein zu dem gesetzt, was der Jugendzeltplatz heute ist; ein Wolfsburger Kleinod. Seither wird das Gelände durch den Stadtjugendring Wolfsburg e. V. betrieben und stetig weiterentwickelt. Für diese Entwicklung stehen Erweiterungen wie das Seminarhaus, das Baumhaus oder die Zeltflächenverdreifachung seit 1990 und genauso die Sanierung des Freibads. Jährlich kann der Stadtjugendring über 30.000 Übernachtungen auf dem Gelände verbuchen. Dabei ist der Jugendzeltplatz nicht nur in der Region beliebt, sondern zieht Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland in das beschauliche Dorf am Rande von Wolfsburg. So konnte 2005 das Bundeslager vom Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder sowie 2010 das Bundeslager des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder mit jeweils über 5.000 Jugendlichen nach Almke gezogen werden.

 

Kontaktadresse:

 

Stadtjugendring Wolfsburg e.V.

Jugendzeltplatz Almke

Volkmarsdorfer Straße 100

38446 Wolfsburg

Telefon 05365 9415-0

www.almke.info

info@almke.info

 

Der Jugendzeltplatz in Almke von oben Foto: Stadtjugendring
Der Jugendzeltplatz in Almke von oben Foto: Stadtjugendring