Februar: Die Hans-Christian-Andersen-Grundschule - eine Schule im grünen Gürtel von Westhagen

Dirk Kinne
Dirk Kinne

In Westhagen gibt es seit 1972 die Hans-Christian-Andersen-Grundschule - im grünen Gürtel von Westhagen gelegen. Dirk Kinne stellt im Thema des Monats Februar diese Grundschule ausführlich vor.

 

Die Hans-Christian-Andersen-Grundschule

von Sportobmann Dirk Kinne

 


 Am grünen Stadtrand – im Süden des Stadtteils Westhagen – liegt unsere Grundschule. Sie besteht seit 1972.

 

In diesem Stadtteil mit seinen ca. 9000 Einwohnern leben inzwischen viele Spätaussiedlerfamilien und Familien mit Migrationshintergrund. So ist in den Jahren der Anteil der Schüler und Schülerinnen stetig gestiegen, deren Eltern die deutsche Sprache nicht als Muttersprache erlernt haben. Wir haben Kinder aus vielen verschiedenen Nationen unter unserem Dach. 

 

Zurzeit sind wir nur im ersten und zweiten Schuljahr zweizügig. Insgesamt werden ca. 118 Schüler in den sechs Klassen unserer Schule unterrichtet. Das Kollegium setzt sich aus sechs Klassenlehrern, drei Fachlehrern und zwei Lehramtsanwärterinnen und zwei Förderschullehrerinnen zusammen.

 

Die Andersen-Schule war eine der ersten Grundschulen, die als Schulversuch „Islamischen Religionsunterricht“ angeboten hat und seinen Schülern immer noch anbietet. Da einige Kinder "arabische Wurzeln" haben, wird an unserer Schule auch "Arabische Muttersprache" unterrichtet.

 

Weiterhin werden die ersten Klassen und die zweiten Klasse von drei Pädagogischen Mitarbeitern betreut.


 Zum Schuljahr 2005/2006 wurde unsere Schule wie alle Grundschulen in Niedersachsen verlässlich. So findet im ersten Schuljahr täglich in der 5. Stunde eine Betreuung mit einer festen Betreuungskraft statt. Im zweiten Schuljahr wird dreimal die Woche eine Betreuung angeboten und zweimal findet regulärer Unterricht statt. In den Jahrgängen 3 und 4 findet von 8.00 Uhr bis mindestens 13.00 Uhr regulärer Unterricht statt.

 

Die multikulturelle Schülerschar prägt entscheidend unsere Schule, ihre Ziele, den Unterricht, das Schulleben und die Elternarbeit.


 

Kinder begrüßen Eltern und Besucher mit fröhlichen Liedern beim Schulfest
Kinder begrüßen Eltern und Besucher mit fröhlichen Liedern beim Schulfest

Kulturelle Integration

 

Die Verwirklichung des Zieles „Kulturelle Integration“ erfolgt auf verschiedenen Ebenen und bezieht sich auf unterschiedliche Bereiche:

 

1. Förderunterricht

2. Neue Medien

3. Musisch - kultureller Bereich

4. Sportlicher Bereich

5. Schulleben / Veranstaltungen

6.  Elternarbeit

7. Vernetzung mit anderen Schulen bzw. Institutionen

 

 

Grundlage unserer Arbeit ist der Bildungsauftrag nach dem Niedersächsischen Schulgesetz. Schwerpunktmäßig ist unsere Tätigkeit darauf gerichtet, unsere SchülerInnen zu befähigen, ihre Beziehungen zu Menschen aller Kulturen nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit, der Solidarität und der Toleranz friedlich zu entwickeln und zu gestalten. Dabei wollen wir die Gleichberechtigung der Geschlechter stets beachten.


 

individualisieren und fördern

Nicht für jedes Kind das Gleiche, sondern für jedes das ihm Angemessene und damit das Beste

respektvoll miteinander umgehen

Rücksicht nehmen, Hilfsbereitschaft zeigen, bestehende Regeln einhalten, Bedürfnisse anderer akzeptieren, Toleranz gegenüber Menschen aus anderen Kulturkreisen üben

kreativ sein

Individuellen Neigungen Raum geben

Medienerziehung vorantreiben

Bewusster Umgang mit alten und neuen Medien – durch Erwerb von Grundfertigkeiten, Methoden und Techniken zur Selbständigkeit finden

Kommunikation fördern

Kollegiale offene Zusammenarbeit der Lehrer und Lehrerinnen untereinander – positives Beziehungsverhältnis zwischen Eltern, Schülern und Lehrkräften.

Schwerpunkte liegen dabei in unserer Schule im:

- musischen Bereich

Mit dem Angebot freier Arbeitsgemeinschaften und Projekte im musisch-kulturellen Bereich baut unsere Schule an einer weiteren tragfähigen Säule für deren übergeordnete pädagogische Zielsetzungen. 

Es gibt eine:

-Theater - und eine Chor - AG.

-Im 3. Schuljahr wird Blockflöten – Unterricht angeboten. Die Arbeitsgemeinschaften haben einen gewissen Anteil am Schulleben außerhalb von Disziplin und Leistungsanforderungen im Unterrichtsalltag.

-Schulfeste,

-Feiern zur Einschulung oder für die Grundschulabgänger,

-das traditionelle Adventssingen, die gemeinsame Weihnachtsfeier und

-schulinterne Theateraufführungen sind Beispiele für die „schulgemeinschaftsbildende“ Kraft der Zusammenarbeit von Schülern in diesem Bereich.

-Außerdem repräsentieren die beteiligten Kinder die Schule nach außen: sie wirken bei Stadtteilfesten mit und werden z. B. alljährlich eingeladen bei der Weihnachtsfeier der Senioren in Westhagen etwas vorzutragen.

 

Schülerinnen und Schüler bei der Westhagener Volleyball Pausenliga
Schülerinnen und Schüler bei der Westhagener Volleyball Pausenliga

- musischen Bereich

Mit dem Angebot freier Arbeitsgemeinschaften und Projekte im musisch-kulturellen Bereich baut unsere Schule an einer weiteren tragfähigen Säule für deren übergeordnete pädagogische Zielsetzungen. 

Es gibt eine:

-Theater - und eine Chor - AG.

-Im 3. Schuljahr wird Blockflöten – Unterricht angeboten. Die Arbeitsgemeinschaften haben einen gewissen Anteil am Schulleben außerhalb von Disziplin und Leistungsanforderungen im Unterrichtsalltag.

-Schulfeste,

-Feiern zur Einschulung oder für die Grundschulabgänger,

-das traditionelle Adventssingen, die gemeinsame Weihnachtsfeier und

-schulinterne Theateraufführungen sind Beispiele für die „schulgemeinschaftsbildende“ Kraft der Zusammenarbeit von Schülern in diesem Bereich.

-Außerdem repräsentieren die beteiligten Kinder die Schule nach außen: sie wirken bei Stadtteilfesten mit und werden z. B. alljährlich eingeladen bei der Weihnachtsfeier der Senioren in Westhagen etwas vorzutragen.

 

Mädchen und Jungen beim Turnier in Almke 2011
Mädchen und Jungen beim Turnier in Almke 2011

- sportlichen Bereich

Das Kollegium der Schule hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Schülern und SchülerInnen sowohl im Schulsport als auch im außerunterrichtlichen Bereich eine breite sportliche Ausbildung zu vermitteln. Dabei soll die Freude am Sport nachhaltig und dauerhaft geweckt werden. Die SchülerInnen sollen im Interesse einer aktiven, dem jugendlichen Alter angemessenen Lebensführung angeregt werden, Sport auch in der Freizeit zu treiben:

  • ·        Bundesjugendspiele für die Klassen 1 – 4 verbunden mit einem Boßel-, Bogenschießen- und Staffelwettbewerb
  • ·        Abnahme der Sportabzeichen von Bronze bis Gold
  • ·       
  • ·        Westhagener Pausenliga um den CVJM-Pokal (Volleyball, Fußball, Hockey)
  • ·        Teilnahme an Schulmeisterschaften wie:

- Fußballturnier für Grundschulen in Almke für Jungen und Mädchen

                 - Leichtathletikpokal für Grundschüler mit Mädchen- und Jungenmannschaften

  • Vertrag: Schule/Verein mit dem TV Jahn Wolfsburg (Fußball – AG für Jungen und Mädchen der dritten und vierten Klasse)
  • Vertrag: Bogenschießen (AG in der dritten und vierten Klasse)
  • Durchführung der Waldjugendspiele auch mit sportlichen Stationen
  • Teilnahme an verschiedenen Turnieren wie:

           - Eichendorff-Cup im Herbst

           - Eigenes Turnier im Frühjahr

           - Vergleiche der Mädchenmannschaft

 

 

Zwei Höhepunkte auf einmal: Die Ehrung für den Sieg beim Wolfsburger Treppenlauf und der Besuch der beiden Fußball-Nationalspielerinnen Celia Okoyino und Dzenifer Maroszan
Zwei Höhepunkte auf einmal: Die Ehrung für den Sieg beim Wolfsburger Treppenlauf und der Besuch der beiden Fußball-Nationalspielerinnen Celia Okoyino und Dzenifer Maroszan